Das Projekt

Kaum ein anderes Tier wird so sehr mit dem Lebensraum Alpen verbunden wie der Steinadler. Obwohl der Steinadler geradezu das Sinnbild für die Freiheit und Unberührtheit der Alpen geworden ist, war er auch hier nicht immer unumstrittener König der Lüfte. Übermäßige und unkontrollierte Bejagung, aber auch Lebensraumveränderungen haben seit dem Ende des 19. Jahrhunderts in den Alpen so wie auch anderswo zu dramatischen Rückgängen der Adlerbestände geführt. Heute sind Steinadler in den Alpen nicht mehr aktuell bedroht, ja im Großen und Ganzen können die Bestände als gesichert und stabil gelten. Trotzdem wird der Steinadler als potenziell gefährdet angesehen, da Eingriffe des Menschen sehr schnell wieder dazu führen können, dass sich dieser Trend umkehrt. Deshalb gehört der Steinadler zu den im Rahmen der Europäischen Naturschutzrichtlinien besonders geschützten Vogelarten.

Das Gebiet der österreichisch-italienischen Alpen stellt einen bedeutenden europäischen Steinadlerlebensraum dar. Steinadler nutzen ihren Lebensraum sehr großflächig (ihre Territorien sind zwischen 30 und 100 km² groß). Sie benötigen daher großräumige Schutzgebiete und übernational koordinierte Schutzstrategien. AQUILALP.NET ist ein Projekt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, in repräsentativen Schutzgebieten der Ostalpen die Steinadlerbestände zu erfassen, sie einheitlich zu dokumentieren und aufbauend auf diesen Ergebnisse gemeinsame Schutzstrategien zu entwickeln.

  gefördert aus den Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung
© aquilalp.net 2003-2005